Latein Grammatik
Latein 24.De  
 

Ars Grammatica

I.

Die 7 Fälle (Kasus) im Lateinischen

II.

Deklinationen

III.

Konjugationen

IV.

Pronomina

V.

Konstruktionen


I. Die 7 Fälle (Kasus) im Lateinischen
(In welcher Beziehung steht das Nomen zu anderen Wörtern im Satz?)

1. Fall

Der Nominativ (v. lat.: nominare = benennen) ist der 1. Kasus (lat. Kasus; pl. die Kasus = Fälle). Im allgemeinen Sprachgebrauch wird der Nominativ auch Wer-Fall genannt.

2. Fall

Der Genitiv (von lat. casus genetivus — „die Herkunft bezeichnender Fall“) ist der 2. Fall. Dabei unterscheidet man zwischen folgenden Arten:

  • genetivus qualitatis (Genitiv der Eigenschaft): Ticket zweiter Klasse, Tal der Tränen, des Lebens ungeteilte Freude
  • genetivus partitivus (Genitiv des Teilens): die andere Seite der Medaille
  • genetivus subiectivus (Genitiv des Subjekts): Rat des Freundes
  • genetivus obiectivus (Genitiv des Objekts): Beachtung der Gesetze
  • genetivus possesivus (Besitzverhältnisse): Vaters Hut / der Hut des Vaters liegt auf dem Tisch
  • genetivus explicativus / definitivus ('Ist-wie-Beziehung'/'Ist-Beziehung'): Ein Strahl der Hoffnung kam über uns. Die Strafe der Verbannung wurde ausgesprochen
  • genetivus hebraicus: Marcel Reich-Ranicki spricht über das Buch der Bücher
  • genetivus auctoris: Der Komponist dieser Symphonie ist L. v. Beethoven.

3. Fall

Der Dativ (v. lat.: datum = Gegebenes) bezeichnet das indirekte Objekt. Er kann darüber hinaus weitere Funktionen haben. Der Dativ heißt auch 3. Fall oder Wemfall.

  • dativus commodi bzw. incommodi: Der Dativ bezeichnet, zu wessen Vorteil bzw. Nachteil etwas geschieht (auch Dativ des Interesses, Dativ der Beteiligung) - Bsp.: „Er trägt ihr den Koffer.“
  • dativus ethicus: Der Dativ bezeichnet die innere Teilnahme (meist 1. oder 2. Person) - Bsp: "Das war ihnen ein unsinniges Gequatsche"
  • dativus possessivus: Der Dativ bezeichnet eine Person oder Sache, auf die ein Teil bezogen wird - Bsp.: „Ihm schmerzen die Beine.“
  • dativus iudicantis: Der Dativ bezeichnet den Standpunkt, von dem aus eine Aussage gültig ist - Bsp.: „Der Schwamm war ihm zu nass.“, „Der Moderator ist mir zu nervös.“
  • dativus finalis: Der Dativ drückt einen Zweck aus - Bsp.: „Er lebt nur seiner Arbeit.“ (Quelle: Duden Grammatik, 4. Aufl., 1984, Rdn. 1061.)

4. Fall

Der Akkusativ (v. lat.: accusare = anklagen), oder auch Wenfall, ist in Akkusativsprachen der Fall, der in der Grammatik das Patiens des transitiven Satzes markiert. Die Bezeichnung Akkusativ leitet sich vom lateinischen casus accusativus (die Anklage betreffender Fall) ab.

5. Fall

Der Ablativ hat ein weites Funktionsspektrum, seine üblichen Funktionen sind Trennung ("von ... her"), Mittel oder Werkzeug ("mit Hilfe von"), Begleitung ("in Begleitung von"), Ortsangabe ("in, an, auf") und einige andere Funktionen.

  • Ablativus instrumentalis (Wodurch? Womit?): Mit dem Ablativus instrumentalis wird das Gebrauchsmittel genannt. Es wird im einfachen Ablativ geschrieben. Übersetzt wird er mit den Präpositionen 'mit' oder 'durch' - Beispiel: Gladiator gladio pugnat. - Der Gladiator kämpft mit einem Schwert.
  • Ablativus sociativus: drückt Gemeinschaft aus (sociativus < sociare - verbinden) - Beispiel:
    Dominus vobiscum! - Der Herr sei mit euch!
  • Ablativus modi (Wie? Auf welche Art und Weise?): Der Ablativus modi drückt die Art und Weise oder auch die Begleitumstände unter welchen etwas geschieht aus - Beispiel: Ea amicitiam cum diligentia colet. - Sie pflegt die Freundschaft mit Sorgfalt.
  • Ablativus mensurae: wird bei einem Vergleich das Maß / die Menge ausgedrückt, um welches sich jemand oder etwas unterscheidet - Beispiel: Sol multis partibus maior est terra. - Die Sonne ist viel größer als die Erde.
  • Ablativus limitationis (in welcher Hinsicht? inwiefern?): Der Ablativus limitationis schränkt eine Aussage/einen Sachverhalt d.h. ein allgemeiner Begriff wird durch ihn näher bestimmt - Beispiel:
    Graeci doctissimi litteris erant. - Die Griechen waren in den Wissenschaften sehr gebildet.
  • Ablativus originis: Ablativ der Herkunft (aus was für einer Familie?) - Beispiel:
    L. Catilina nobili genere natus est. - Lucius Catilina stammte aus einer Adelsfamilie.
  • Ablativus separativus: Ablativ des Ausgangspunktes und der Trennung (Woher? Wovon?) - Beispiel: Roma profectus est. - Er ist aus Rom abgereist.
  • Ablativus auctoris: Ablativ des logischen Subjekts beim Passiv (Von wem?) - Beispiel: Cantare doctus est a Dionysio. - Er wurde von Dionysios im Gesang ausgebildet.
  • Ablativus comparationis: Ablativ des Vergleichs beim Komparativ (Als wer/was?) - Beispiel:
    Matre pulchra filia pulchrior! - Tochter, schöner noch als ihre schöne Mutter.
  • Ablativus thematis: Ablativ des Themas (worüber?) [Oft Verwendung bei Überschriften] - Beispiel: De bello Gallico - Der Gallische Krieg
  • Ablativus locativus: (auch Ablativus loci) Ablativ des Ortes (Wo?) - Beispiel: Est modus in rebus. - Es gibt ein Maß in den Dingen.
  • Ablativus temporalis: Ablativ der Zeit (Wann? In welcher Zeitspanne?) - Beispiel: Illo tempore exiit edictum a Caesare Augusto. - In jener Zeit ging ein Gebot von Kaiser Augustus aus.
  • Ablativus qualitatis: Ablativ der Eigenschaft (Von welcher Art? Was für ein?) - Beispiel:Catilina fuit magna vi animi et corporis. - Catilina besaß große Geistes- und Körperkraft.
  • Ablativus causae: Ablativ des Grundes (Warum?) - Beispiel: Principibus metu, non pudore parent. - Sie gehorchen ihren Fürsten aus Furcht, nicht aus Ehrfurcht.
  • Ablativus pretii: Ablativ der Preisangabe (Für wieviel?) - Beispiel: Emisti grandi pecunia. - Du hast es für viel Geld gekauft.
  • Ablativus absolutus: „los gelöster“ Ablativ: eine Nebensatz-Konstruktion

6. Fall

Der Vokativ (auch Anredefall) ist ein spezieller Kasus, der gebraucht wird, wenn jemand mit seinem Namen oder seiner Berufsbezeichnung direkt angesprochen wird.

7. Fall

Substantive, die im Lokativ stehen, haben zumeist die Funktion von Ortsangaben. Teilweise können neben dem eigentlichen Lokativ noch weitere Lokalkasus vorkommen, die sehr differenziert angeben, in welcher räumlichen Beziehung ein Objekt zu einem Ort steht (in, auf, unter, bei, hinein, heraus, nah, entfernt, etc.).

II. Deklinationen
(Substantive werden dekliniert)

Die A-Deklination
Die O-Deklination
Die E-Deklination
Zahl
Singular
Plural
Singular
Plural
Singular
Plural
Nominativ
fili-a
fili-ae
serv-us
serv-i
di-es
di-es
Genitiv
fili-ae
fili-arum
serv-i
serv-orum
di-ei
di-erum
Dativ
fili-ae
fili-is
serv-o
serv-is
di-ei
di-ebus
Akkusativ
fili-am
fili-as
serv-um
serv-os
di-em
di-es
Ablativ
fili-a
fili-is
serv-o
serv-is
di-e
di-ebus
       
Die U-Deklination
Die I-Deklination
--------------------
Zahl
Singular
Plural
Singular
Plural
Singular
Plural
Nominativ
cas-us
cas-us
turr-is
turr-es
di-es
di-es
Genitiv
cas-us
cas-uum
turr-is
turr-ium
di-ei
di-erum
Dativ
cas-ui
cas-ibus
turr-i
turr-ibus
di-ei
di-ebus
Akkusativ
cas-um
cas-us
turr-im
turr-is
di-em
di-es
Ablativ
cas-u
cas-ibus
turr-i
turr-ibus
di-e
di-ebus
       

Zu: e-Deklination

Stamm

-e

res, rei f

Die Sache, das Ding

Geschlecht

Immer Feminin

Maskuline Ausnahmen

dies (Tag), meri-dies (Mittag) (→ masculini generis)


Zahl

Singular

Plural

Nominativ

 di-es

 di-es

Genitiv

 di-ei

 di-erum

Dativ

 di-ei

 di-ebus

Akkusativ

 di-em

 di-es

Ablativ

 di-e

 di-ebus

  • Die maskulinen Ausnahmen werden wie die femininen Formen dekliniert
  • Falls dies feminin gebrauch wird, ist ein Gerichtstermin gemeint

z.B. Dies irae, dies illa: Tag des Zornes, jener Tag.
ABER: Die illo: An jenem Tag (abl. temp. auf die Frage WANN?


III. Konjugationen
(Verben werden konjugiert)

Die a-Konjugation

Präsens Indikativ aktiv
Präsens Indikativ passiv
Präsens Konjunktiv aktiv
Präsens Konjunktiv passiv
1. Person Singular
   am-o    am-or    am-e-m    am-e-r
2. Person Singular
   ama-s    ama-ris    am-e-s    am-e-ris
3. Person Singular
   ama-t    ama-tur    am-e-t    am-e-tur
1. Person Plural
   ama-mus    ama-mur    am-e-mus    am-e-mur
2. Person Plural
   ama-tis    ama-mini    am-e-tis    am-e-mini
3. Person Plural
   ama-nt    ama-ntur    am-e-nt    am-e-ntur

IV. Pronomina
(Ein Wort, das ein anderes Wort - meist ein Nomen - ersetzt)

Personalpronomina (= persönliches Fürwort)

 

Singular

Plural

1. Person

Nominativ ego ich
Genitiv mei meiner
Dativ mihi mir
Akkussativ me mich
Ablativ (a) me (von) mir
Nominativ nos wir
Genitiv nostri/nostrum unser
Dativ nobis uns
Akkussativ nos uns
Ablativ (a) nobis (von) uns

2. Person

Nominativ tu du
Genitiv tui deiner
Dativ tibi dir
Akkussativ te dich
Ablativ (a) te (von) dir
Nominativ vos ihr
Genitiv vestri/vestrum euer
Dativ vobis euch
Akkussativ vos euch
Ablativ (a) vobis (von) euch

3. Person

(Nicht reflexiv)

Nominativ is/ea/id er/sie/es
Genitiv eius seiner/ihrer/seiner
Dativ ei ihm/ihr/ihm
Akkussativ eum/eam/id ihn/sie/es
Ablativ eo/ea/eo durch ihn/sie/es
Nominativ ii (ei)/eae/ea sie
Genitiv eorum/earum/eorum ihrer
Dativ iis (eis) ihnen
Akkussativ eos/eas/ea sie
Ablativ iis (eis) durch sie

3. Person

(Reflexiv)

Nominativ - -
Genitiv sui seiner/ihrer
Dativ sibi sich
Akkussativ se sich
Ablativ (a) se (von) sich
Nominativ - -
Genitiv sui ihrer
Dativ sibi sich
Akkussativ se sich
Ablativ (a) se (von) sich

Possesivpronomina - Die Deklination erfolgt wie bei den Adjektiven der a-/o-Deklination !

Singular

Plural

1. Person

meus, -a, -um - mein
noster, nostra, nostrum - unser

2. Person

tuus, -a, -um - dein
vester, vestra, vestrum - euer

3. Person

suus, -a, -um - sein / ihr
suus, -a, -um - sein / ihr

Interrogativpronomen (= fragendes Fürwort)

Nominativ

quis? quid?
wer? was?

Genitiv

cuius?
wessen?

Dativ

cui?
wem?

Akkusativ

quem? quid?
wen? was?

Ablativ

(a) quo?
(von) wem?

V. Konstruktionen

Partizipialkonstruktionen
(Ein Partizip (v. lat. particeps „teilhabend“; Pl.: Partizipien) ist eine infinite Verbform. Die Bezeichnung deutet auf die Teilhabe (Partizipation) an den Eigenschaften sowohl von Adjektiven als auch von Verben hin. )

Partizip Präsens Aktiv (PPA) - Das PPA drückt das Zeitverhältnis der Gleichzeitigkeit zwischen der durch das Partizip ausgedrückten Handlung und der des übergeordneten Satzes aus. Übersetzungshilfe: 'während' !

Singular

 

a-Konj.

e-Konj.

i-Konj.

kons. Konj.

gem. Konj

Nominativ

ama-ns
mone-ns
audi-e-ns
leg-e-ns
capi-e-ns

Genitiv

ama-nt-is
mone-nt-is
audi-e-nt-is
leg-e-nt-is
capi-e-nt-is

Dativ

ama-nt-i
mone-nt-i
audi-e-nt-i
leg-e-nt-i
capi-e-nt-i

Akkusativ

ama-nt-em
mone-nt-em
audi-e-nt-em
leg-e-nt-em
capi-e-nt-em

Ablativ

ama-nt-e
mone-nt-e
audi-e-nt-e
leg-e-nt-e
capi-e-nt-e

Plural

 

a-Konj.

e-Konj.

i-Konj.

kons. Konj.

gem. Konj

Nominativ

ama-nt-es
mone-nt-es
audi-e-nt-es
leg-e-nt-es
capi-e-nt-es

Genitiv

ama-nt-ium
mone-nt-ium
audi-e-nt-ium
leg-e-nt-ium
capi-e-nt-ium

Dativ

ama-nt-ibus
mone-nt-ibus
audi-e-nt-ibus
leg-e-nt-ibus
capi-e-nt-ibus

Akkusativ

ama-nt-es
mone-nt-es
audi-e-nt-es
leg-e-nt-es
capi-e-nt-es

Ablativ

ama-nt-ibus
mone-nt-ibus
audi-e-nt-ibus
leg-e-nt-ibus
capi-e-nt-ibus

Partizip Perfekt Passiv (PPP) - Das PPP drückt immer die Vorzeitigkeit aus (Übersetzungshilfe 'nachdem').

Partizip Futur Aktiv (PFA) - Statt der Endungen -us, -a, -um werden die Endungen -urus, -ura, -urum gesetzt. Das PFA drückt immer die Nachzeitigkeit aus und muss futurisch übersetzt werden.

 

Partizipialkonstruktionen: Ablativus absolutus

Latein Grammatik

Lateinische Grammatik

Ablativus absolutus

[Nomen + Partitzip] im Ablativ (NIE mit Präposition !)

Er ist grammatikalisch unabhängig (→ absolut-us = losgelöst) vom Rest des beigeordneten Satzes. Als adverbiale Satzbestimmung ist er aus einem abl. temporis / abl. instrumenti erklärbar.

Substantiv / Adjektiv / Pronomen + Partizip = Abl. absolutus

PPA → Gleichzeitig (gz.) aktiv
PPP → Vorzeitig (vz.) passiv

gz. & vz. bezieht sich immer auf das Verb des beigeordneten Satzes.

Beispiel 1: Aestate appropinquante urbem relinquimus
Wenn der Sommer naht, verlassen wir die Stadt.
Beim Nahen des Sommers verlassen wir die Stadt. (PPA)

Beispiel 2: Troia deleta Graeci domos navigaverunt
Nachdem Troja zerstört worden war, segelten die Griechen heim.
Nach der Zerstörung Trojas segelten die Griechen heim. (PPP)

→ Sowohl „urbem relinquimus“ (wir verlassen die Stadt), als auch „Graeci domos navigaverunt“ (Die Griechen segelten nach Hause) sind unabhängige Satzteile !

(Logischer) Auflösungsvorgang

  1. Wir stellen fest: Es gibt keine Beziehung des Ablativ mit dem verbundenen Partizip zum Satzrest. Bei korrekter Analyse bleibt: Nomen + Partizip im Abl. übrig
  2. Gedanklich PPA und PPP übersetzen
  3. Logische Verbindung zum übrigen Satz herstellen
  4. Übersetzung:

Gliedsatz

GLS (Kein Relativsatz möglich !)

Beigeordnetes Verb + Hauptsatz

Beigeo. Verb + HS

Präpositionalausdruck

Präpos. Ausdruck

  1. Ziehe NIE Ausdrücke des abl. abs. zum restlichen Satz

Abl. abs. hat NIE eine Präposition !

Auflösung

GLS

Beigeordnetes Verb

mit Präposition

a) Temporal

PPP (vz.): nachdem
PPA (gz.): während, als

B.V. + und dann
B.V. + und dabei

PPP: Nach
PPA: Während, in, bei

b) Kausal

weil, da

B.V. und daher

wegen, infolge, aus

c) Modal

indem, dadurch, dass

B.V. + und so

unter, mit

d) Konditional

wenn, falls

im Falle

e) Konzessiv

obwohl, obgleich

B.V. + und trotzdem

trotz

f) Adversativ

während hingegen

B.V. + aber doch

 

Nominaler ablativus absolutus
(= abl. abs. defectivus = uneigenlicher abl. abs.)

Außer Partizipien stehen Substantiva und Adjektiva als Prädikativa  beim abl. abs. (Als Ersatz für das fehlende PPA von ESSE).

In der Übersetzung verwendet man meist Präpositionalausdrücke. Am einfachsten lernst Du dazu folgende Ausdrücke auswendig:

Augusto imperatore

Unter Kaiser Augustus

Caesare duce

Unter Caesars Führung

Caesare consule

Unter dem Konsul Caesar

Caesare vivo

Zu Caesars Lebzeiten

Caesare mortuo

Nach Caesars Tod

me invito / nobis invitis

gegen meinen / euren Willen

te praesente / vobis praesentibus

in deiner / eurer Gegenwart

te absente / vobis absentibus

in deiner / eurer Abwesenheit


© 2003-2013 Latein
Impressum | Haftungsausschluss | Rechtliche Hinweise
‹bersetzung einreichen